logo irtg
 Version française  |  Search  |  Imprint  |  Contact   |

Demokratie als Lebensform: Historische Perspektiven auf eine politische Idee in der Krise

Workshop am Donnerstag, 7. Juni 2018
 
Workshop
Demokratie als Lebensform:
Historische Perspektiven auf eine politische Idee in der Krise


Veranstaltet von Ekkehard Hey-Ehrl, Alexandra Weiss und Till van Rahden — mit Johannes Feichtinger (ÖAW) und Christa Hämmerle (Universität Wien) als Gästen

WANN: Donnerstag, 7. Juni 2018, 10:30 bis 17:30 Uhr
WO: Künstlerhaus Büchsenhausen, Weiherburggasse 13, Innsbruck

Bei dem Workshop handelt es sich im engeren Sinne um ein Werkstattgespräch. In drei Sektionen von etwa anderthalb Stunden wird jeweils ein Aspekt des Themas im Zentrum der Diskussion stehen. Auf Grundlage zentraler Texte soll sich ein freies Gespräch entwickeln. Die Texte werden allen angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorab digital zur Verfügung gestellt. Es geht weniger darum, (endgültige) Antworten zu formulieren, als neue Perspektiven für die Forschung zu entwickeln.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 5. Juni 2018 unter der folgenden Email-Adresse: zeitgeschichte@uibk.ac.at
Nach der Anmeldung erhalten Sie Zugang zu den Texten.

10.30 – 10.45 Uhr Begrüßung und Einführung
10.45 – 12.30 Uhr 1. Demokratie und Revolution im Schatten der Monarchie
Paul Federn, Die vaterlose Gesellschaft. Zur Psychologie der Revolution. Nach Vorträgen in der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung und im Monistenbund, Wien 1919.
Fastenhirtenbrief der österreichischen Bischöfe vom 30. Januar 1921, in: Linzer Diözesanblatt 67, 1921, Nr. 1, S. 1-8.
Hans Kelsen, Vom Wesen und Wert der Demokratie, Tübingen 1920.
Hintergrundlektüre:
Franz Werfel, Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuldig, 1920.
12.30 – 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 – 15.30 Uhr 2. Krisendiagnosen: Ideale der Autorität und der Männlichkeit in der Kritik
Karl Bednarik, Aufforderung zur kritischen Demokratie, in: ders., Die Krise des Mannes, Wien 1968, S. 13–29.
Karl Bednarik, Die Krise der Autorität, in: ebd., S. 207–226.
René Marcic, Art. Demokratie, in: Katholisches Soziallexikon. Herausgegeben im Auftrag der katholischen Sozialakademie Österreichs von Alfred Klose, Innsbruck 1964, Sp. 138–144.
H. Kohlmaier, Partnerschaft, in: ebd., Sp. 816–819.
F.A. Westphalen, Patriarchalismus, in: ebd., Sp. 819–821.
Jakob David, Vater, in: ebd., Sp. 1239–1241.
Karl Borgmann, Völker werden aus Kinderstuben. Um die rechte Ordnung in der Familie, in: Frau und Mutter. Monatsschrift für die katholische Frau in Familie und Beruf 35, 1952, H. 1, S. 4f.
Hubert Scheidgen, Das Vaterbild in der Krise, in: Das Reich der Landfrau. Mitteilungen der deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, Bd. 81, 9. Juni 1966, H. 23, S. 185f.
15.30 – 16.00 Uhr Kaffeepause
16.00 – 17.30 Uhr 3. Demokratie: Geschichte und Gegenwart einer gefährdeten Lebensform
Sidney Hook, Democracy as a Way of Life, in: Southern Review, Bd. 4, 1938, H. 1, S. 45–57.
Rudolf Kirchschläger, Demokratie als Denk- und Lebensform, in: Europäische Rundschau, Bd. 2, 1974, H. 4, S. 3–6.
Carlo Schmid, Die Demokratie als Lebensform, in: Mannheimer Hefte, 1970, H. 1, 8–12.
Stein Ringen, Wealth and Democracy. Norway funds a massive political self-examination – and finds trouble for all, in: Times Literary Supplement, 13.2. 2004, S. 3–5.
Ivan Krastev, Eastern Europe's Illiberal Revolution, in: Foreign Affairs [Themenheft: „Is Democracy Dying: A Global Report“], Bd. 97, 2018, H. 3, S. 49–56.
 
 
 
 
Logo Universität Trier Logo Université Montréal Logo Universität des Saarlandes