logo irtg
 Version française  |  Search  |  Imprint  |  Contact   |

Nikolas Schall

Nikolas Schall
 
Rooting on the Route: Permakulturanbau und Solidarität in Diversität auf Lesbos
(PostDoc Project)

Die griechische Insel Lesbos und das Flüchtlingslager Moria rückten nach Protesten, einem Brand, mehreren Toten und einem Polizeieinsatz mit Tränengas im September 2019 in den Fokus europäischer Medien. Desolate Lebensbedingungen, die schon im Februar 2019 vom Europarat als menschenunwürdig beschrieben wurden und Wartezeiten von über einem Jahr für den Beginn des Asylverfahrens führen dabei immer wieder zu Protesten.

Die geographische Lage der griechischen Insel in der Ägäis sorgt dafür, dass sich die Regeln, Akteure und Praktiken des europäischen Grenzregimes hier verdichten. Zentrale Marker europäischer Migrationspolitik wie die Militarisierung der europäischen Außengrenzen, die Gründung von Frontex, die Debatten und Konflikte um zivile Seenotrettung sowie das umstrittene EU-Türkei-Abkommen vom März 2016 werden hier unvermittelt sichtbar. Während das mediale Interesse stark schwankt und nur kurzzeitig aufflackert, haben sich infolge der geographisch und politisch exponierten Lage auf den griechischen Inseln in den vergangenen zwei Jahrzehnten vielfältige Unterstützungs- und Solidaritätsstrukturen für Geflüchtete gebildet. Eine dieser Initiativen ist ein Permakulturgarten, der von einheimischen Inselbewohner*innen, ankommenden Geflüchteten und wechselnden internationalen Freiwilligen organisiert wird. In der Tradition der Permakultur sollen dabei unabhängige, widerstandsfähige und gerecht verteilte Lebensräume erschaffen werden, in denen das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen so miteinander kombiniert wird, dass die Systeme zeitlich unbegrenzt funktionieren.

Innerhalb meines Post-Doc Projekts werde ich dieses Projekt im Rahmen einer stationären ethnographischen Feldforschung betrachten. Ich knüpfe damit an die theoretischen Grundlagen meiner Dissertation an, in der ich Praktiken von Solidarität in Diversität beobachtet und untersucht habe. Im Unterschied zu den eventartigen Kollaborationen und Solidaritätsbeziehungen, die im Fokus meiner Dissertation standen, stelle ich in dem aktuellen Projekt langfristige Kollaborationen im Rahmen des Permakulturgartens in den Mittelpunkt. Neben den erprobten theoretischen Grundlagen wird Ansätzen und Diskussionen zu Gemeingütern eine größere Bedeutung zukommen. Der Titel des Projekts verweist auf die vermeintliche Dichotomie von „roots“ im Sinne von Praktiken der Verbundenheit sowie „routes“ im Sinne von Praktiken der Migration. Permakulturansätze, zyklische Wachs- und Erntezeiträume, das Ausbilden von Wurzeln der Pflanzen auf der einen Seite und einer fremdbestimmten Mobilität der Fliehenden und die Prekarität der Lebenssituation, stellen ein Spannungsfeld dar, in dem das Projekt agiert. Mit ethnographischen Beschreibungen aus diesem Spannungsfeld soll das Projekt zu übergeordneten Debatten beitragen, die Migrationsforschung im Sinne einer (Im-) Mobilitätsforschung verstehen und Sesshaftigkeit genau wie Wanderung als Realitäten menschlichen Lebens anerkennen.

Academic Career

Graduation / Academic Degrees

2016 - 2019
Doctoral Candidate at IRTG Diversity
2010 - 2014
Master Studies of European Ethnology at Humboldt-Universität zu Berlin
Master Thesis: Verflochtene Stoffe - Ethnographie einer globalen Assemblage (Supervisors: Prof. Dr. Regina Römhild, Dr. Manuela Bojadžijev)
2006 - 2010
Undergraduate Studies of Social and Cultural Anthropology and Comparative Literatur at Freie Universität Berlin
Bachelor Thesis: Diskursanalytische Reflexionen im entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramm (Supervisor: Dr. Jeanne Berrenberg)
2008 - 2009
Erasmus Student at Université de la Réunion

Position(s) Held

04/2015 - 10/2015
Graduate teaching assistant/ Lecturer at Institute of European Ethnology, at Humboldt-Universität zu Berlin for the course Introduction to cultural theory
2012 - 2013
Fieldwork in the North of Cameroon for Master Thesis
2011 - 2012
Participation in the M.A.-Project Berliner Routen der Migration Conception of the Public Exhibition at Oranienplatz: Zurückgeschaut und hingehört - Portraitfotos aus dem Archiv des Kreuzberg Museums
since 2011
Tutor and lead facilitator in Global Education Network of Young Europeans (GLEN), Facilitator of European workshops in global education / critical development policy
since 2011
Certified outdoor trainer / teamtrainer / ropes course instructor
06/2010 - 09/2010
Internship at Centre de Développement Endogène Saare in Maroua, Cameroon, Collaboration in the research project Les impacts des ONG dans la ville de Maroua

List of Publications

a) Publications in refereed journals and book publications
2018
(co-authored with Carminda Mac Lorin): "Acknowledging Strength in Plurality: The World Social Forum 2016 Through the Prism of Assemblage Thinking", in: Studies in Social Justice, 12(1), 56–74. https://doi.org/10.26522/ssj.v12i1.1583

2017
Verflochtene Stoffe. Ethnographie einer globalen Assemblage (Berliner Abschlussarbeiten der europäischen Ethnologie, Band 1), 30.08.2017. https://doi.org/10.18452/17805

2014
(co‐authored with Jonna Josties and Gabriel Stolz): “Die (Wieder‐)Entdeckung eines Fotoarchivs im Kontext von Migrationsgeschichte(n)”, in: Omer Adigüzel/Ute Handwerg/Gerd Koch (eds.), Theater und community ‐ kreativ gestalten! Deutsch‐Türkische Kooperationen in der Kulturellen Bildung (München: kopaed), 335‐344.
 
 
Logo Universität Trier Logo Université Montréal Logo Universität des Saarlandes