logo irtg
 Version française  |  Search  |  Imprint  |  Contact   |

Michelle Stoffel

Michelle Stoffel
Address IRTG Diversity
University of Trier
DM 260
E-Mail stoffel@uni-trier.de
 

Dissertation

„Federkriege“ im Emanzipationsdiskurs Stimmen jüdischer und christlicher Autoren über die rechtlichen Daseinsbedingungen der Juden in den deutschen Staaten (1789 – 1848)

Der Emanzipationsprozess von Juden in Deutschland steht paradigmatisch für das Streben kultureller Minderheiten nach rechtlicher Gleichstellung und sozialer Integration in ihre Umgebungsgesellschaften.
Die staatsbürgerrechtliche Gleichstellung jüdischer und christlicher Bevölkerungsteile in allen Vorgängerstaaten des Deutschen Kaiserreichs wurde erstmals mit dessen Verfassung 1871 rechtskräftig, wenngleich sie spätestens seit 1789 von Aufklärern beider Religionsgruppen ausdrücklich gefordert und in Frankreich schon 1791 gesetzlich verankert wurde. Innerhalb des langwierigen deutschsprachigen Emanzipationsdiskurses (1781-1871) setzten sich unterschiedlichste Akteure mit dem jahrhundertelang existierenden inferioren Rechtsstatus der Juden auseinander. In polemischen und apologetischen Stellungnahmen diskutierten sie, ob und unter welchen Bedingungen Juden in die christliche Mehrheitsgesellschaft integriert werden könnten. Saul Ascher betitelte diese dialogische Dynamik angesichts der divergierenden, teils wechselseitig beeinflussten Positionen jüdischer wie christlicher Schriftsteller bereits 1788 als „Federkriege“.
Ziel des Projekts ist die diskursgeschichtliche Analyse dieser Reformdebatte über die Rechtsgleichheit der in deutschen Territorien lebenden Juden im Spannungsfeld von Gleichheit und Ungleichheit, von Homogenität und natürlicher Diversität sowie von Orthodoxie, Assimilation und Integration. Hinsichtlich sozioökonomischer und politischer Veränderungsprozesse im Zeitalter von Urbanisierung, Pauperismus, früher Industrialisierung, Auswanderung und allgemeiner Emanzipationsbestrebungen werden Problemkontexte eingebunden, welche die Beantwortung der sogenannten „Judenfrage“ indirekt beeinflusst haben. Anhand spezifischer Argumentationen weniger oder nicht bekannter Autoren wird untersucht, ob und wie die vielfältigen Streitschriften und die stete Präsenz konstruierter Alteritätsvorstellungen von Juden in der breiten Öffentlichkeit nachhaltig auf die politisch rezente „Judenfrage“ einwirken konnten.
Ausgehend von dieser zentralen deutschsprachigen Debatte des 19. Jahrhunderts über die Vereinbarkeit von differenten kulturellen Lebensformen im Kontext des Nationalstaatsbildungsprozesses versteht sich das Projektvorhaben als Beitrag zur Historisierung des analytischen Konzepts von Diversität.

Education

Ab 04/2019
Doktorandin im Internationalen Graduiertenkolleg IRTG Diversity
01/2019 - 03/2019
Promotionsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung
12/2017
Master of Arts: Die „Judenfrage" am Vorabend der Französischen Revolution (1781-1789). Christian Wilhelm Dohms „bürgerliche Verbesserung der Juden": Personen, Motive, Kontroversen
10/2016 - 03/2018
Stipendiatin des Deutschlandstipendiums
10/2015
Bachelor of Arts; Titel der Bachelorarbeit: Die „Judenfrage“ auf dem Wiener Kongress: Carl August Buchholz als Apologet der „bürgerlichen Verbesserung“ der Juden
10/2012 bis 03/2018
Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Trier 

Work Experience

Seit 10/2016
Wissenschaftliche Hilfskraft im Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden (AMIGJ) der Universität Trier im Projekt „Erinnerungsort ShUM: Die Bedeutung der jüdischen Gemeinden Speyer, Worms und Mainz (Qehillot ShUM) und ihrer Bauten (Synagogen, Mikwen, Friedhöfe) in der Überlieferung des Mittelalters“
Seit 04/2016
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichtliche Landeskunde (Prof. Dr. Stephan Laux) an der Universität Trier

Publications

Rezension zu: Berlin, Isaiah (2017): Karl Marx. Sein Leben und sein Werk, übers. v. Curt Meyer-Clason, München 1959 (= Sammlung Piper. Probleme und Ergebnisse der modernen Wissenschaft); englischer Originaltitel: Karl Marx. His Life and Invironment, London 1939, URL: https://f-origin.hypotheses.org/wp-content/blogs.dir/4329/files/2017/11/rezension_berlinisaiah_karl-marx.pdf.

Conference Presentations

10/2018
„Verbesserungsforderung“ - Bildungsstreben - rechtliche Gleichstellung. Die jüdische Emanzipation im Kontext des jüdisch-christlichen Verbesserungs- und Gleichstellungsdiskurses (ca. 1780-1848)
Vortrag im Rahmen der „Internationalen Konferenz zum 250. Geburtstag von Israel Jacobson: Juden und Bürger“, 9.‐11. Oktober 2018, Braunschweig/Seesen/Halberstadt, TU Braunschweig [Veröffentlichung des Konferenzvortrags Ende 2019/Anfang 2020]

11/2018
Jüdisches Leben in Trier im 19. Jahrhundert: Der schwierige Weg zwischen Integration und Orthodoxie
Vortrag mit Prof. Dr. Stephan Laux, 16. November 2018, VHS Trier/ Raum 5.

02/2018
Das Buch im deutschsprachigen Emanzipationsdiskurs (ca. 1780-1871): Das ergiebigere Medium zur Bestimmung des jüdisch-christlichen Verhältnisses?
Vortrag auf der Tagung „Buchgeschichte und jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit“ vom Interdisziplinären Forum „Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit“, 16.-18. Februar 2018, Stuttgart-Hohenheim [Tagungsbericht: Buchgeschichte und jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit, 16.02.2018 – 18.02.2018 Stuttgart-Hohenheim, in: H-Soz-Kult, 30.08.2018, www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7840]

11/2017
Die „Judenfrage“ am Vorabend der Französischen Revolution (1781-1789). Der Emanzipationsdiskurs im Gefolge von Christian Wilhelm Dohms „Bürgerlicher Verbesserung der Juden“: Personen, Motive und Kontroversen
Vortrag im „Kolloquium für Doktoranden, Examenskandidaten und Fortgeschrittene von Prof. (em.) Dr. phil. Dr. h. c. Alfred Haverkamp“, 22.November 2017, Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden/ Universität Trier sowie im „Forschungskolloquium Mittelalter/ Frühe Neuzeit von Prof. Dr. Petra Schulte und Prof. Dr. Stephan Laux, 6. Dezember 2017, Universität Trier

07/2017
Fear of a future in equality? The “Civil Improvement of the Jews“ in German territories: Opponents, advocates, arguments (1781-1848)
Vortrag im Rahmen der „9. Sommerakademie zur Geschichte der Juden im Hl. Röm. Reich und seinen Nachfolgestaaten – Juden und jüdische Gemeinden im Staatskirchenrecht, 17.-31. Juli 2017“, 20. Juli, Universität Wien.
 
 
Logo Universität Trier Logo Université Montréal Logo Universität des Saarlandes